Dienstag, September 25, 2007

Wie ich lernte die Bombe zu lieben.


Live aus dem Bunker, da ich gerade wieder eine taktische A-Waffe eingesetzt habe , schreibe ich diesen Bericht aus dem Bunker ca. 50 Kilometer hinter der Frontlinie.

Die Russen überrennen gerade halb Europa , die Nato versucht mit allen Mittel , die Rote Flut zurück zu drangen. Bei Marseille hatte wir nun keine andere Wahl mehr wir müssen eine taktische Nuklearwaffe einsetzen.

Was sich anhört wir Tom Clanys Buch Red Storm Rising ist in Wirklichkeit “World in Confict”. Ein Spiel welches den Kalten Krieg heiß werden lasst , und das Gerne Echtzeitstrategiespiel ein Spur actionreicher macht.

Zur Story werde ich nichts mehr groß schreiben die sollte eigentlich hinreichend bekannt sein, nur soviel böse Russen überfallen den guten Westen basta.

Das Spiel eröffnet eigentlich eine neue Schublade im Strategiebereich. Das Actionstrategiespiel, denn im Gegensatz zu Dawn of War oder C&C gibt es keinen Basisbau, es geht direkt in die Schlacht. Und man hat kaum Zeit zum Luft holen, andauert kommen über Funk Befehle rein, die Situation auf den Schlachtfeld ändert sich sekündlich.

WoC ist das wohl schnellst Strategiespiel seit langen, nicht mal “Z” war so schnell , aber warum kommt keine Hektik auf, das liegt vor allen am der Ausgewogenheit der Truppen , sowie am Interface und der Steuerung.

Das Interface ist klar und aufgeräumt , die Steuerung der Kamera erinnert an einen Ego Shooter. Ich habe bei keiner Schlacht irgendwie die Übersicht verloren. Die Truppen sind ein Musterbeispiel für Ausgewogenheit , keine Einheit ist übermächtig, es gibt immer einen Strategie oder eine Gegeneinheit. Hier merkt man den Spiele die lange Zeit der Beta an, die Nichtöffentliche sowie die Öffentliche.

Überhaupt ist der Mehrspielermodus ein Musterbeispiel wie so etwas auszusehen hat. Klasse Serversuche, sehr einfache Clanverwaltung , Teamspeak usw. Davon können sich andere Softwarehersteller ein Scheibe von abschneiden.

Grafik und Sound , Himmel sieht das Spiel gut aus, ich der Nahansicht könnte man es glatt für einen Shooter halten. Und der Ton steht der Grafik in nichts nach.

So für mich ist WoC definitiv das Strategiespiel des Jahres, klar hat es nicht die Tiefe eines Medieval II: Total War aber durch seine erfrischen Ideen bringt es neue Impulse in diese Art von Spielen. Und ich muss sagen das ist mir lieber als das Tausende Aufbauen und Kaputt machen Echtzeitstrategiespiel.

Darum in Deckung der neue Herrscher der Strategiespiele rollt an.


PS: Ich weis das es schon andere Spiele gab wo man keine Basis bauen müsste , aber das System wie man bei WoC wieder an neue finde ich einfach klasse und es passt wunderbar zur der Geschwindigkeit des Spiels.

PSS: Toll Evest hat schon Halo 3 zuhause und ich sitze auf der Arbeit...... Evest ich will ein Blog eintrag darüber lesen sofort.

Copyright des Bildes liegt bei Gamestar und Massiv Software - Sierra Online

Kommentare:

Christian hat gesagt…

Hmm, ich ringe ja noch mit mir, ob ich mir das vielleicht auch zulegen sollte. Evtl. sogar als Collector's Edition?
Hmmmmmmmmmmmm.
Andererseits: Ich war nie der große Stratege und hab wahrscheinlich in den nächsten Wochen eh zu wenig Zeit dafür. grmpf.

actionman hat gesagt…

Das spielt überzeugt auch nicht Strategen lad dir einfach mal die Demo runter, ich sag dir du wirst deinen spass haben.

Und das gut, den Multiplayer kann man auch schnell mal zwischendurch spielen. Da keine Runde langer als 20 Minuten geht.